Hotel Post in Achheim

Manufaktur & Modernität
Kernsanierung über zwei Etagen von 26 Gästezimmer
München
Mrz 2020 – Mrz 2021

Das Bauen im Bestand ist die nachhaltigste Maßnahme, die ein Bauherr ergreifen kann. Der Aufwand, die alte Substanz auf Null zu setzten um anschließend einen kompletten Neuaufbau zu implementieren kostet Zeit und Geld, schont aber den Planeten. Im Hotel Post in Aschheim wurde dieser Aspekt im Gebäudeteil der 1970er Jahre vorbildlich umgesetzt, indem zwei Etagen mit 26 Zimmern hochwertig kernsaniert wurden.

Die neuen Zimmerqualitäten sind geprägt durch einen Mix von traditionellem Handwerk wie Bleiverglasungen, Schmiedekunst und Lehmputzwänden und einem modernen Kontrast dazu.
Ein hellgrauer Sichtestrich mit langfloorigem Rug, schlichte Eichenwandverkleidungen und Eichenmöbel mit lässigen Sesseln und Stühlen machen den Spannungsbogen dafür auf. Die geschmiedeten Möbelelemente sind die Helfer für die Gäste: offene Regale und Tableaus, damit nichts vergessen wird und eine Ofenstange, die mit einem Augenzwinkern an eine gemütliche Kaminecke denken lässt.
Die Würdigung des Handwerks, der Manufakturen, der echten Materialien steht ganz oben und stand schon immer ganz oben in diesem Hotel. So sind die 10 alten Bleiverglasungen der Doppelzimmer dem Fundus entnommen, wurden aufwendig restauriert und erscheinen jetzt in neuem Glanz. Die Historie des Gebäudes, der Anspruch an Qualität und Kontinuität wird räumlich interpretiert und eingebettet. Bayerische Tradition kann sehr modern sein, ohne die typischen Klischees zu bedienen. Es bedarf einfach mutiger Bauherrn, guter Handwerker und ideenreicher Innenarchitekten!