Epilog

für alle, die es kurz und knackig haben wollen und für die lieben Suchmaschinen:

Innenarchitektur bedeutet für uns: bestehende Gebäude umbauen, das Potential von Räumen erkennen, gestalten und optimieren – Werte generieren!
Dafür verschieben wir Wände, schaffen neue Raumstrukturen und verweisen die Haustechnik an die richtigen Stellen. Vor Statik haben wir Innenarchitekten keine Angst sondern integrieren sie und wenn die Behörden eine Genehmigung für eine Umnutzung benötigen, reichen wir den Bauantrag dafür ein. Der Fachbegriff für all das lautet „Bauen im Bestand“.

Wir schaffen damit funktionale und ästhetische Räume, vom Rohbau bis zum Ausbau, sei es für Wohnräume, Hotels, Restaurants, Büros und Office, Praxen, Showrooms, Stores oder andere gewerbliche Bereiche.

Die drei folgenden Projektphasen beschreiben unser tägliches Tun:
I Creation: Grundlagenermittlung, Konzeption und Entwurf, Farb- Materialkonzept
II Ausführungsplanung: Detaillierte Planung für Ausbau und Einbauten, Konzept für Beleuchtung, Bemusterung Material und Farbe, Möblierung, Licht und Styling.
III Umsetzung: Angebotseinholung und Auftragsvergabe, Rechnungsprüfung, Produktionsbegleitung, Bauleitung und Baustellenkoordination, Bauherrenvertretung

Mit anderen Worten: beim „Bauen im Bestand“ leisten wir Innenarchitekten das gleiche wie unsere Hochbaukollegen der Architektur. Mit einem markanten Unterschied: wir denken die Räume von innen nach außen. Schließlich verbringen wir 80% unserer Zeit in Innenräumen…deshalb sollten diese besonders gut sein.
Falls Sie noch Fragen haben freuen wir uns sehr über ihren Anruf!
Herzlichst Ihre meierei.-)

Für alle, die es ganz genau wissen wollen:

Bayerische Architektenkammer